KlinikManagementPersonal 2017

Wie wird die Digitalisierung das Gesundheitswesen verändern und welche Herausforderungen und Chancen lassen sich daraus auf die Arbeitswelt prognostizieren? Mit diesen Fragen und mehr beschäftigte sich Defacto auf dem diesjährigen KlinikManagementPersonal Kongress in Hannover Anfang Mai.

In zwei spannenden Tagen rund um das Thema "Mensch 4.0 - Arbeitswelt Krankenhaus zwischen Individualisierung und Standardisierung" kamen Experten aus dem Gesundheitswesen, HR-Bereich und der IT-Branche zusammen und diskutierten angeregt über die derzeitigen digitalen Entwicklungen im Personalbereich der Krankenhäuser. Natürlich hat sich auf Defacto an dem Informationsaustausch beteiligt, wir waren mit einem Stand und einer Themeninsel vertreten.

Defacto Stand

Defacto Stand

Verbessertes Bildungsmanagement als Wegbegleiter

Der grundsätzliche Tenor des Kongresses machte deutlich, dass digitale Lösungen im Gesundheitswesen in Zukunft einen wichtigeren Stellenwert einnehmen werden, um so Prozesse vermehrt zu standardisieren und zu vereinfachen. Damit jedoch auch Mitarbeiter und Führungskräfte in diesen Wandel mit eingebunden werden, ist eine von einem breiten Bildungsangebot geförderte und persönliche Arbeitsumgebung von Bedeutung. Andere Industrien, wie beispielsweise die Telekommunikation, können daher Einblicke in mögliche Lösungswege geben: Die breite Anwendung von digitalem Wissensmanagement und allen voran E-Learning fördert dort das eigenständige und verantwortungsvolle Arbeiten im Zuge der Modernisierung.

Defacto präsentiert

Auf verschiedenen Themeninseln wurden an zwei Tagen konkrete Lösungen und Erfahrungen aus der Praxis ausgetauscht. Auch Isabela von Defacto war dabei zwei Mal als Sprecherin tätig. Mit dem Titel "Paradigmenwechsel in der Führung - der Weg zum eigenverantwortlichen Mitarbeiter" stellte Sie das Lernkonzept 70 - 20 - 10 vor. Dieses zeigt auf, dass das Lernen am Arbeitsplatz und das informelle Lernen als wesentliche Bestandteile von Bildungsmanagement erkannt und gefördert werden müssen, während traditionelles Lernen nur zu 10% zur Kompetenzentwicklung beiträgt. Ein wesentlicher Aspekt für das eigenständige Bilden ist daher der Nutzen von digitalen Lernplattformen. Als meistbesuchte Themeninsel hat sie damit offensichtlich einen wichtigen Punkt getroffen und das Interesse vieler widergespiegelt.

Defacto präsentiert

Defacto präsentiert

Für uns waren es zwei herrliche Tage in Hannover, die geprägt waren von interessanten Vorträgen, Gesprächen und Diskussionen. Wir freuen uns auf den Kongress im nächsten Jahr und ein baldiges Wiedersehn!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie informiert.

Mehr Artikel

  1. Compliance und Sicherheit im Krankenhaus: Safety first!
  2. Learning 2017: Meine drei wichtigsten Erkenntnisse aus Orlando
  3. Uprise 2017 Dublin

    Uprise 2017 Dublin

    ​Letzte Woche begab sich Stephanie von Defacto nach Dublin zu dem Uprise 2017 Event, um mehr über Bitcoins, Blockchain und Internet der Dinge zu erfahren. Komplexe Themen, selbst für Leute, die sich täglich damit beschäftigen. Ihre Erfahrungen w... Weiter lesen

  4. Wissensdatenbank: Die Lösung für modernes Wissensmanagement im Gesundheitswesen
  5. Sozialkognitive Lerntheorie heute