Was unsere Kunden sagen

  • Als Maximalversorger brauchen wir ein flexibles E-Learning-System, um den unterschiedlichen Bildungsbedarf unserer 56 Häuser, Einrichtungen und Dienstleistungsgesellschaften der Sana-Kliniken in vollem Umfang abzudecken.

    Mit einer modernen digitalen Lernplattform sorgen wir dafür, dass unsere Mitarbeiter immer auf dem neuesten Wissensstand sind. Damit legen wir den Grundstein für mehr Qualität und Sicherheit in der Versorgung unserer Patienten – zum Beispiel bei der korrekten Gabe von Medikamenten oder der Einhaltung von Hygienestandards.

    Zugleich möchten wir durch ein individualisiertes digitales Qualifizierungsangebot die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter steigern.

    Jutta Geringhoff
    Jutta Geringhoff
    Bereichsleiterin Personalentwicklung und Personalmarketing, Sana AG
  • Mit CAPP Talent Management und dem Qualitätspass erfüllen wir niht nur das Mindestmaß an Qualitätsforderungen - wir sind Vorreiter auf diesem Gebiet im Gesundheitswesen.

    Christof Thielecke
    Christof Thielecke
    Leiter Innerbetrieblichen Fortbildung, Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster
  • Die Einführung eines softwaregestützten Personalentwicklungssystems wie CAPP mit seinen vielfältigen Modulen, stellt hohe Anforderungen an eine Organisation wie unser Krankenhaus. In verschiedenen Arbeitsgruppen werden bisherige Prozesse überdacht und neue Prozesse entwickelt.

    Die Einführung eines E-Learningsystems bedeutet für uns einen regelrechten Kulturwandel. Für die Umsetzung dieser verschiedenen Aufgaben ist ein verlässlicher Partner erforderlich, der bereit ist, auch um die Ecke zu denken und die Prozessveränderung im Unternehmen zu begleiten.

    Die Berater von Defacto haben uns dabei sehr engmaschig begleitet und gemeinsam mit uns passende Lösungen entwickelt. Dabei werden wir immer wieder neu inspiriert und erhalten so ganz frische Denkansätze -weg von unseren bisherigen Ansätzen und hin zu innovativen Lösungen. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen von Defacto empfinden wir durchgängig als befruchtend, unterstützend und eng.

    Alke Stade
    Alke Stade
    Referentin Personalentwicklung, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg
  • Im Máxima Medisch Centrum (MMC) brauchten wir ein System, welches das MMC-(Pflege)Personal stimuliert um kontinuierlich seine oder ihre Kompetenzen und Fähigkeiten einzusehen und weiter zu entwickeln, sodass die beste Pflege mit einem erkennbaren Profil geboten werden kann. Gemeinsam mit Defacto haben wir hierfür den Qualitätspass implementiert.

    Schon vor der Implementierung des Qualitätspasses ist durch verschiedene Abteilungen, unter anderem der Personalabteilung und der Abteilung Qualität & Sicherheit, viel Vorarbeit geleistet worden in der Erstellung einer Basis. Wir haben uns für eine nachhaltige Lösung entschieden, wobei in Echtzeit die aktuellen Personaldaten und das daran gekoppelte Profil verfügbar sind.

    Parallel baut der Qualitätspass auf eine Kultur auf, in der die Mitarbeiter selbst die Regie über ihr eigenes Expertenwissen übernehmen. Wichtig ist, dass Vorgesetzte und Abteilungsleiter eine Kultur unterstützen, in der man sich gegenseitig ansprechen kann und ansprechbar ist über das Folgen der Protokolle, sodass man gemeinsam Pflege von Spitzenqualität bietet.

    Während der Implementierung des Qualitätspasses ist uns aufgefallen, dass Defacto eine enge Beziehung der Zusammenarbeit anstrebt. Sie sind interessiert an der Organisation und deren Prozesse und können daher konstruktiv mit uns mitdenken. Die Zusammenarbeit mit den Menschen von Defacto hat uns geholfen um die Basis des Qualitätspasses zu erstellen. Gemeinsam mit Defacto arbeiten wir an der kontinuierlichen Verbesserung des Qualitätspasses, sowohl technisch als auch funktionell.

    So sind unsere Mitarbeiter nun nachweislich befähigt. Ärztlich übertragbare und risikovolle Tätigkeiten werden nun durch Assessoren auf dem Arbeitsplatz getestet. Dies ist effizient und bietet enorm viel Einsicht. Mit Hilfe von Defacto verfügen Vorgesetzte über (Leitungs-)Informationen und beschäftigt sich unser (Pflege)Personal bewusst mit seiner eigenen Entwicklung und übernimmt hier nun auch selbst die Verantwortung für.

    Kristel Vissers
    Kristel Vissers
    Projektleiter Qualitätspass, Máxima Medisch Centrum
  • Das schönste an der Zusammenarbeit mit den Leuten von Defacto ist, dass wir schon so lange so einen intensiven Kontakt haben, dass man weiß das man aufeinander zählen kann. Dieses Vertrauen schafft auch Raum für kritische Anmerkungen. In den letzten Jahren haben wir so einen guten Kontakt aufgebaut, dass man das nicht so einfach mal zur Seite schiebt. Angenehm ist auch, dass sie an dem Ton der E-Mail oder Telefongespräch bereits merken ob etwas dringend ist oder nicht und immer für dich bereit stehen. Kurzum: eine ganz tolle Zusammenarbeit.

    Marieke van Kernebeek
    Marieke van Kernebeek
    Office manager, Phoenix Opleidingen
  • Mit CAPP Agile Learning kann ich meine persönliche/eigene Entwicklung in die Hand nehmen und zur gleichen Zeit zum Lernprozess von anderen beitragen.

    Michael Hebben
    Michael Hebben
    Corporate Learning Consultant
  • Mit CAPP Agile Learning wird es mir möglich, Wissen zu teilen und Wissen von anderen zu bekommen.

    Ronald van Rheenen
    Ronald van Rheenen
    Nuklearmediziner, University Medical Center Groningen
  • CAPP Agile Learning hilft uns, mit unseren Trainees klar und eindeutig zu kommunizieren, und vereinfacht auch die Kommunikation der Trainees untereinander. Wir nutzen die Spaces für das Traineeprogramm Bancair bei verschiedenen Schulungen, Workshops und beim Coaching. Damit lassen sich vorbereitende Aufgaben, Evaluierungen, Diskussionen untereinander und praktische Informationen ganz einfach verwalten!

    Esther Douma
    Esther Douma
    Schulungskoordinatorin, DPA Benkis